Berliner Fresse

Spaghetti Western – der Name verrät alles

Essen in Berlin by OrgaQueen am 10. Februar 2008

Ich freue mich sehr, dass wir den Laden zufällig entdeckt und gleich ausprobiert haben. Fazit vorweg: Mich hat das Gesamtkonzept überzeugt. Nicht nur das Essen in geschmacklicher Hinsicht, sondern auch die Spezialisierung auf Spaghetti und Pasta, ferner die guten Preise als auch die Einrichtung sowie die kleinen Details am Rande. Auch wenn an diesem Abend einiges noch holprig lief, würde ich es gut finden, wenn sich der Laden rumspricht und uns erhalten bleibt. Im Moment scheint noch die Routine zu fehlen, das Engagement ist auf jedenfall sehr groß und man gibt sich alle Mühe.

Das Restaurant ist direkt gegenüber dem Inoshishi in der Torstraße in Berlin-Mitte. Im großen weiten Web gab es vor unserem Besuch noch nichts darüber zu lesen. Es scheint demnach ganz neu zu sein. Leider ließ sich auch vor Ort nicht rauskriegen, warum die Spaghetti Western heißen, wann vom wem gegründet wurde und was die Philosophie der Inhaber ist. Mittlerweile hat man sich ja an all diese Hintergrundinfos zu den Restaurants gewöhnt und man findet diese meistens am Anfang der Speisekarte wieder.

Wenn man reinkommt, sieht man als erstes die Theke mit einer Auswahl an Oliven und Käsen sowie die offene Küche. Die Räume sind mindestens 5 m hoch, wirken dadurch sehr großzügig und sind teilweise im warmen Rotton gestrichen. Das Mobilar besteht aus massiven Holz(bohlen)tischen, die im rechten Bereich zu finden sind und mit liebevoll ausgewählten Dekoelementen bestückt sind wie niedlichen Brotkörbchen oder lilablühendem Grünzeug. Von den Tischen gibt es eher wenige als viel und man fühlt sich schnell familiär betreut.

Ambiente

Als Vorspeise gab es bei mir Tomate-Mozarella für 5,90 €. Ich hatte erst Zweifel, ob die Tomaten im Winter wirklich schmecken würden, aber es war einfach lecker.

Caprese

Immer-hungrig bestellte sich den Vorspeisenteller für 6,90 € und Soph bekam eine Auswahl an Spaghetti- und Gemüsetorten. Leider war der Boden bei den Törtchen etwas angebrannt.

Vorspeisenvariationen

Torten

Als Hauptgang kam Spaghetti Arrabiata (scharf) für 5,90 €. Die Portion war groß genug, doch leider war auch hier was angebrannt (Ich glaube, es waren die Tomaten oder Peperoni-Stückchen.), was das ganze bitter schmecken ließ. Theoretisch müsste der Koch in solchen Fällen noch mal von vorne anfangen. Es ist aber anzunehmen, dass er bereits alle anderen Speisen fertig hatte und servieren wollte. Da alles von einer Person, live, frisch und unter Beobachtung der Gäste zubereitet wird, hat der Koch anscheinend nur einen Versuch und es dauert eh schon länger als üblich. An dieser Stelle könnte allerdings auch die fehlende Routine eine Rolle spielen.

Arrabiata

Um mich herum sahen die Essen so aus:
Essen von Sagdochauchmalwas

Essen Sagdochauchmalwas

Essen von Soph: BonBon
Bon Bon

Essen von Veggie
Veggie Food

Essen von immer-hungrig: Carbonara
Carbonara

Ganz groß Aufgefahren wurde dann bei den Nachspeisen. Weil die nicht in der Karte standen, hatte ich heute mal eine Vorspeise gewählt. Wenn ich gewusst hätte, dass es doch Desserts gibt, hätte ich keine Vorspeise genommen, denn alle drei Gänge waren viel zu viel und ich war hinterher pappesatt. Nein, ich hab mich sogar überfr*****. Was nicht heisst, dass ich es bereue, denn die Desserts waren große Klasse. Ich selbst hatte das Maronenpüreé, ganz leicht und luftig geschlagen. Besonders passend sind die vielen groben Zuckerkrümel obendrauf.

Sagdochauchmalwas bekam den Pannacotta und immer-hungrig die Birne mit Rotwein und Schokosauce. Dazu einen schönen Kaffee.

Esskastanie püriert

Pannacotta

Birne

Cafe

Fazit: siehe ganz am Anfang. Ich bin gespannt wie es weitergeht und gehe gerne wieder hin.

Spaghetti Western
Torstraße 179
10115 Berlin

MO-FR 12-24 Uhr
SA 18-24 Uhr
T 030-20339011 (Neu)

http://www.spaghettiwestern.de

 

Tags: , , ,

schlechtbefriedigendgutsehr gutausgezeichnet (10 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading ... Loading ...

8 Kommentare zu 'Spaghetti Western – der Name verrät alles'

Die Kommentare per RSS abonnieren oder TrackBack senden.

  1. immer-hungrig sagte,

    am 16. März 2008 um 20:46 Uhr

    Zu meinen Spaghetti kann ich nur sagen, sehr gute Wahl. Ich glaube, ich hatte zum ersten Mal in meinem Leben richtig zubereitete Spaghetti Carbonara. Zuerst war ich etwas über den Geschmack verwundert. Es schmeckte ganz anders als die Sahnesoße sonst.

    Im Web machte ich mich dann schlau und habe diesen Artikel gelesen. So waren sie zubereitet und so will ich Sie in Zukunft auch immer wieder haben.

  2. lepalmier sagte,

    am 31. März 2008 um 12:02 Uhr

    Auch ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht, die man hier nachlesen kann:

    http://www.qype.com/place/119107

  3. martin sagte,

    am 05. September 2008 um 18:44 Uhr

    Hehe, bin über die Googlebildersuche nach einem guten Carbonara-Foto auf diese Seite gestoßen. Bin zwar nicht aus Berlin, aber wenn ich mal oben bin mach ich mich hier vorher schlau: Der Schreibstil und die reichhaltigen Bilder sind gschmackig :)

  4. soph sagte,

    am 23. Februar 2009 um 16:15 Uhr

    Eigentlich wollte ich mit Veggie Samstagabend ins Toca Rouge leider waren da alle Tische besetzt. Uns ist dann das Spaghetti Western eingefallen, das ja nur eine Ecke weiter ist.
    Dort haben wir einen Tisch bekommen und wieder sehr leckere Nudeln gegessen. Also auch nach einem Jahr – noch immer eine Empfehlung. Inzwischen gibt es dort eine offene Küche und seid letzten Samstag wohl auch immer mal wieder Pizza.
    Ich hatte die Nudeln des Tages/Woche, gefüllte Nudel mit Steinpilzcreme und Gorgonzola Soße. Und Veggie hatte auch selbstgemachte Nudeln aus der Karte. Die gefüllten Nudel Portionen sind immer etwas überschaulicher im Vergleich zu den Spaghetti Portionen. Wir haben uns vorne weg aber noch eine sehr leckere Kartoffelsuppe mit Parmesan geteilt, waren also trotzdem sehr satt.
    Ich werde hoffentlich nicht erst wieder in einem Jahr dort essen gehen ;)

  5. aweilue sagte,

    am 04. April 2009 um 23:54 Uhr

    Die Pasta war lauwarm und “überkocht” (Fettucini mit Pilzen; Gprgonzola und Trüffelöl). Die Portion sehr “überschaubar” und ein viel zu überwiegender Geschmack nach Trüffelöl. DIe Bedienung zwar initial freundlich aber kein Service wenn man 30 Minuten auf die Rechnung warten muss bei nicht einmal vollem Lokal; und dann auch noch falsch ausgestellte Rechnung. Insgesamt also wirklich eine Enttäuschung.

  6. Dirk sagte,

    am 29. April 2009 um 00:46 Uhr

    Tolle Pasta, nette Leute und alle unsere Extrawürste wurden prompt gebraten …Mein Favourit: die Nudel mit Riesengarnelen mit extra Chillis … und danach das selbstgemachte Eis …

  7. HackeSpitze sagte,

    am 12. Mai 2009 um 15:45 Uhr

    Wir waren auch da: hier unsere Eindrücke sowie weitere Torstrassen-Läden:

    http://www.hackespitzetorstrasse.de/spaghettiwestern.html

  8. OrgaQueen sagte,

    am 19. August 2011 um 21:54 Uhr

    Wir waren nach 3 1/2 Jahren wieder im Spaghtti Western Spaghettis essen. Sie waren noch viel besser als ich sie in Erinnerung hatte. Einfach genial. Al dente mit frisch zubereiteter Soße. Das dauert zwar einen Moment, aber das Geschmackserlebnis ist wunderbar. Jederzeti gerne wieder. Wir lassen nicht wieder 3 1/2 Jahre aus uns warten.

Einen eigenen Kommentar schreiben